Zusammen-Fassung in Leichter Sprache

Neue Wohnungen in Hamburg-Altona:
Mitte Altona

Im Stadt-Teil Altona war früher ein Güter-Bahnhof.
Jetzt bauen Bau-Firmen hier
viele neue Wohnungen.
Alle neuen Wohnungen zusammen sind ein Wohn-Viertel.
Das schwere Wort dafür ist: Wohn-Quartier.
Der Name vom neuen Wohn-Quartier
ist Mitte Altona.

 

Fast 5 Tausend neue Wohnungen

Jetzt bauen Bau-Firmen den ersten Teil von Mitte Altona.
Später bauen sie den Rest.
Nebenan bauen Bau-Firmen
noch ein Wohn-Quartier.
Der Name vom Wohn-Quartier nebenan
ist Holsten-Areal.
Wenn alles zusammen fertig gebaut ist,
gibt es fast 5 Tausend neue Wohnungen.

Außerdem gibt es dann
– Kinder-Gärten
– eine Schule
– Einkaufs-Läden
– Essens-Lokale und Cafés
– Büros zum Arbeiten
– einen großen Park
– Spielplätze

 

Mitte Altona als Vorbild

Das Leben in Mitte Altona
soll richtig gut werden.
Es soll ein Vorbild sein
für andere neue Wohn-Quartiere.

Ein gutes Leben in Mitte Altona bedeutet:
– Alle Bewohner fühlen sich wohl.
– Es gibt wenige Autos. Es gibt viele Fahrräder und Busse.
Der Verkehr ist modern. Das ist gut für die Menschen und die Umwelt.
– Die Nachbarn kümmern sich
um ein gutes Zusammen-Leben.
– Alle Bewohner können mitmachen.

 

Viele Bau-Gemeinschaften

Viele Wohnungen in Mitte Altona
sind von Bau-Gemeinschaften.
Das sind Menschen,
die zusammen leben wollen.
Deshalb bauen sie zusammen ihre Wohnungen.
Die Menschen von der Bau-Gemeinschaft
helfen auch mit,
dass alle Nachbarn in Mitte Altona
gut zusammen leben.

 

Mitte Altona für alle

In Mitte Altona
können alle Menschen an der Gemeinschaft teilhaben.
Auch Menschen mit Behinderungen.
Oder mit anderen Einschränkungen.
In schwerer Sprache heißt das:
Mitte Altona ist inklusiv.
Deshalb sind die Straßen, Plätze im Freien
und viele Wohnungen barriere-arm.
Informationen gibt es in Leichter Sprache
und in Einfacher Sprache.
Beteiligungs-Angebote
sind auch barriere-frei gestaltet.
Beteiligung bedeutet:
Alle Bewohner von Mitte-Altona sollen mitreden,
wie sie als Nachbarn zusammen leben wollen.

 

Moderner Verkehr

Der Verkehr in Mitte Altona
soll umwelt-freundlich und sicher sein.
Das ist auch gut für die Bewohner.
Deshalb sind Fahrrad und Bus wichtig.
Dafür gibt es 2 neue Bus-Linien,
die durch Mitte Altona fahren.
Man kann sich auch Fahrräder leihen.
Dafür gibt es die Mobil-Station in Mitte Altona.
Die Mobil-Station ist der Ort,
wo die Fahrräder aufbewahrt werden.
Dort gibt es auch Fahrräder,
mit denen man auch große Sachen mitnehmen kann.
Dann kann man auf das Auto verzichten.
Wenn man doch ein Auto braucht,
kann man eines mieten.
Dafür gibt es bestimmte Orte in Mitte Altona.
In schwerer Sprache heißen sie:
Car-Sharing-Stationen.
Dort stehen Autos zum Mieten
für alle Menschen.

 

Das Team für Mitte Altona

Drei Menschen arbeiten in Mitte Altona,
damit das funktioniert.
Sie arbeiten daran gemeinsam
mit den Bewohnern und Bewohnerinnen.
Die drei Menschen sind das Team für Mitte Altona.
In schwerer Sprache heißt das:
Sie sind das Quartiers-Team.
Sie arbeiten für die Firma
ProQuartier.

 

 

Elisa Stahmer, Björn Ruhkieck und Mathias Eichler (von links nach rechts) Foto: Henning Scholz